Granola- der GUTE Start in den Tag

Hm, da kommt derzeit ja niemand dran vorbei… Überall wird Granola verblogt.

mit Trauben

Jeder hat sein Rezept, seine Lieblingszutaten und weil mir auf meinen Lieblingsblogs schon lange der Mund wässrig gemacht wird, habe ich nun auch mein Granolarezept entwickelt. Ein Rezept das mich wirklich fesselt, mit einer leicht herben Note und natürlich mit lecker lautem Crunch. Und eins könnt ihr euch hinter die Löffel schreiben, kein Granola ohne Knusper. Es muss auch noch knuspern wenn die Milch schon lange alles aufgeweicht haben sollte. Auch nach Minuten im Milchbad macht es noch leise „Krrrrch“ beim Kauen und genau so soll es sein.

mit Bananen

Und so gehts:

Den Backofen auf 140 °C vorheizen und…

  • 125 g Zuckerrübensirup
  • 50 g Speiseöl
  • 50 g brauner Zucker
  • 50 g Wasser

… in einem Topf aufkochen bis sich der Zucker und die restlichen Zutaten zu einer homogenen Mixtur vereint haben. Dann von der Herdplatte nehmen…

  • 300 g Haferflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 25 g Sesam
  • 15 g Amaranthpoffies (gibt’s im Naturkostladen)
  • 15 g Mehl
  • Nüsse nach Belieben
  • Jeweils eine Prise Salz und Zimt

… mit der Zuckerrübensirupmixtur in einem großen Topf verrühren bis sich alle Zutaten verbunden haben. Dann wird die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech 45 Minuten bei 140 °C gebacken. Wichtig ist es zwischendurch kräftig umzurühren. Sollte das Granola vorzeitig zu braun werden bzw. die Zeit im Ofen um sein, ist es fertig und kann nach dem abkühlen Luftdicht verschlossen werden. So würde es rein theoretisch einige Wochen halten, bei uns wird es jedoch vorzeitig aufgefuttert 😉

Granola

Und glaubt mir, die Zubereitung ist kein großer Aufriss und es schmeckt einfach köstlich. Ich ganz persönlich lasse das Granola so wie es ist, mische also nicht gleich zu Anfang Zutaten wie Trockenfrüchte hinzu. So kann ich mein Granola täglich anders gestalten. Mal mit frischem Obst, mal mit Schokolade, so wie es mir gerade gefällt…

Granola mit Banane

Amaranth Poffies

Und jetzt wünsche ich euch einen guten Start in den Tag, in die neue Woche und am Ende der Woche auch einen guten Start in den neuen Monat.

Eure Trina ♥

Wenns passt: Thuna und Pasta

Es gibt Zutaten die geben ein köstliches Team und zu diesen gehören eindeutig Nudeln und Thunfisch.

Thunfischnudelsalat

Ein leckerer Nudelsalat geht ja eh immer und wenn er trotz eines Dressings mit Mayonnaise so leicht schmeckt, lässt sich fast nichts dran aussetzen. Aber! Thunfisch sollte dem Speiseplan nur selten einen Besuch abstatten, denn so Vertretbar ist der leckere Meeresgeselle nicht. Wer seinen Thunfisch mit Bedacht auswählt und nur selten drauf zurückgreift hat mehr Freude daran und kann ihn genießen ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen…

Ihr braucht:

  • 1 Dose guten Thunfisch
  • 400 g Nudeln (Lieblingssorte)
  • TK –Erbsen (im Sommer gerne frisch)
  • 2 Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Mayonnaise
  • 2 EL Joghurt
  • Kräuter
  • Salz, Pfeffer

Und so geht’s:

Die Nudeln werden gegart und dürfen anschließend abkühlen. Die Erbsen werden ebenfalls gegart… Aus der Mayo und dem Joghurt wird mit Salz, Pfeffer und Kräutern ein Dressing gerührt, zum verdünnen wird ein wenig Thunfischsud und Wasser hinzugegeben. Die Zwiebeln und die Tomaten werden zurechtgeschnitten und mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel vermengt. Der Salat kann nun entweder sofort oder nach einiger Zeit des Durchziehens serviert werden.

Eure Trina ♥

Very Berry Muffins mit weißer Schoki – mein kleiner Beitrag zum Tag der Verliebten

Uh, seht ihr auch überall Herzchen und tiefrote Kussmünder? Der Himmel hängt voller Geigen und alle sind ganz verrückt danach sich etwas zu schenken.

Berry

Mein Liebling und ich schenken uns heute aber nichts.  Dafür möchte ich euch heute beschenken…

Beeren

Deshalb habe ich für euch mein Very Berry Muffin Rezept hervorgeholt. Diese Muffins sind leider keine Weltmeister im Aufgehen, dafür schmecken Sie ganz fein und geben einem die volle Dröhnung an roten Früchten. Und wenn ich Very Berry sage, dann meine ich das auch so! Man kann schon fast behaupten das es sich bei diesen Muffins um Beeren mit Teig drum rum handelt und nicht um Teig mit Beeren drin. Also freut euch auf eine feine Komposition aus Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren, … und weißer Schokolade.

Erdbeere

Für alle die es gar nicht mehr erwarten können, kommt hier dir Zutatenliste (16 Muffins):

  • 2 Eier
  • 120 g zerlassene, wieder abgekühlte aber noch flüssige Butter
  • 120 g Milch
  • 2 EL Quark
  • 320 g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Zucker
  • 125 g Weiße Schoki
  • 500 g Rote Beeren (TK-Ware antauen lassen)

Weiße Schoki

Und so geht’s:

Die typische Muffin Backweise wird nun angewandt.  Alle trockenen Zutaten (aber nicht die Schokolade) werden in einer großen Schüssel vermischt und alle nassen (aber nicht die Früchte) Zutaten in einer anderen. Die nassen Zutaten werden zu den trockenen Zutaten gegeben und alles wird kurz miteinander vermengt. Es darf nur gerade so lang gerührt werden das sich alles miteinander verbindet, zu langes rühren sollte unbedingt vermieden werden, sonst gehen die Muffins nicht auf. Abschließend werden noch die Früchte und die Schoki untergehoben und die Muffins können bei 175 ° C 25 -30 Minuten gebacken werden.

Very

Und nun an die Zutaten und los.. viel Spaß beim nachbacken 😉

VERY bERRY

Eure Trina ♥

Sonntag will ich Käsekuchen

Am Wochenende wird gebacken, so will es die Tradition und vor allem will ich es so. Ich komme nicht umher mir spätestens am Donnerstag mein Köpfchen zu zerbrechen, was am Wochenende gebacken werden soll. Ich scrolle durch meinen Blogroll, sehe meinen Rezepteordner durch und lasse mich inspirieren.  Dieses Mal fiel meine Entscheidung auf DEN KÄSEKUCHEN. Der schmeckt einfach gut, lässt sich (meinem Empfinden nach) fast nebenher backen und gelingt immer.

Käsekuchen

Und für eine Springform voller leckerem Käsekuchen braucht ihr:

  • 150 g klein gebröselte Löffelbiskuit
  • 75 g Butter
  • 250 g Quark
  • 400 g Frischkäse
  • 250 g Saure Sahne
  • 110 g Zucker
  • 1 Bio Zitrone
  • Speisestärke
  • 5 Eier

Und so geht’s:

Zunächst muss die Springform vorbereitet werden. Der Boden der Springform wird hierfür mit Backpapier ausgelegt. Die Butter wird zerlassen und über die zerbröselten Löffelbiskuite gegeben. Diese Masse formt man in der Backform zu einem Boden, mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer muss die Biskuitmixtur verdichtet werden. Die Springform kommt nun vorrübergehend in den Kühlschrank.

Zeit den Backofen vorzuheizen, 140 ° C Umluft.

In einer großen Schüssel  müssen nun der Quark, der Frischkäse, die Saure Sahne und der Zucker miteinander vermengt werden. Die Eier werden getrennt und das Eigelb jeweils zur Quarkmasse gegeben, das Eiweiß kommt später zum Einsatz. Nachdem die Bio Zitrone heiß abgespült wurde, wird die Schale vorsichtig abgerieben, wichtig ist dabei nur das Gelbe der Schale abzureiben, das Weiße enthält Bitterstoffe. Eine Hälfte der Zitrone wird gepresst und der dabei entstehende Saft wird genau wie der Abrieb zur Quarkmasse gegeben. Außerdem kommen zwei gehäufte Esslöffel Speisestärke hinzu. Abschließend wird das Eiweiß steif geschlagen und vorsichtig unter die schon bestehende Mixtur gehoben.

Die Käsekuchenmasse wird auf den Biskuitkrümmelboden gegeben und 60 Minuten bei 140 ° C gebacken, anschließend folgen 20 Minuten bei 125 °C. So ist mir der Cheesecake bisher immer gelungen. Wichtig! Wenn der Käsekuchen zu stark bräunt, kann ein Stück Alufolie über der Springform die Rettung bedeuten.

Sobald die Garzeit abgeschlossen ist, wird der Kuchen vom Rand der Springform gelöst, sonst wird er höchstwahrscheinlich einreißen, denn beim Abkühlen zieht sich der Kuchen zusammen und wenn er nicht vom Rand loskommt, reißt er in der Mitte, das wollen wir ja nicht ^^.

Käsekuchen2

Und nach dem der lecker schmecker Cheesecake abgekühlt ist darf er gleich weggefuttert werden. Sollte man das nicht schaffen, schmeckt er auch zwei Tage später noch richtig gut.

Nun kennt ihr mein Käsekuchenrezept, sicher habt ihr auch eins. Verratet ihr mir euren favorite?

Kussi Trina ♥

 

Meine 12 Liter Riesenportion Chili con Carne

Chili mit Fleisch, mehr heißt Chili con Carne gar nicht. In meinen XXL Topf kommen trotzdem noch reichlich andere Zutaten. Und weil mir bei 12 Litern Chili con Carne regelrecht die Worte fehlen, lege ich geschwind los und halte mich und euch nicht mit großen Reden und vielen Worten auf…

Chiliconcarne

Ihr braucht:

  • 3 Gemüse Zwiebeln
  • 2,5 kg Rinderhack
  • 6 Dosen Kidney Bohnen
  • 1,5 l passierte Tomaten
  • 3 Dosen Chilibohnen
  • 5 Dosen gehackte Tomaten
  • 2 Dosen Mais
  • Chilischoten nach Bedarf (bei mir waren es 2 große rote und viele kleine Piri Piri Schoten)
  • Salz, Pfeffer, Paprika- und Chilipulver (nach Bedarf)

Und so geht’s:

Die Zwiebeln schälen, würfeln und anschließend in den heißen Topf geben. Nach kurzem anschwitzen der Zwiebeln kommt immer wieder eine kleine Portion Hackfleisch hinzu, würde man alles auf einmal anbraten würde das Hackfleisch nicht braten sondern im eigenen Saft vor sich hin blubbern. Ist das gesamte Rinderhack im Topf angekommen und schön körnig gebraten kommen sämtliche Doseninhalte hinzu. Alle Bohnen, der Mais und das Hack werden nun ordentlich vermengt und dürfen ab sofort 1 Stunde vorsichtig köcheln. Aber Achtung! Zwischendurch umrühren nicht vergessen. Bei Bedarf kann man etwas Wasser hinzugeben.

Nach der einstündigen Kochzeit werden die feingehackten Chilis und das Paprika- und Chilipulver hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und  fertig. Oder auch doch nicht. Kein normaler Mensch sollte 12 Liter Chili an einem Tag essen können, aber übers Jahr verteilt schafft man das schon. Deshalb schnappt euch eure frisch ausgewaschenen oder besser noch ausgekochten Einkochgläser und füllt sie mit dem noch heißen Chili. Alles festverschließen und bei 100 ° C eine Stunde einkochen. Den Einkochvorgang wiederhole ich nach 48 Stunden und kann das ganze Jahr, wann immer mir danach ist, leckeres und vor allem selbstgekochtes Chili con Carne essen.

Chili

Und keine Sorge, sicher lässt sich die Portion auch entsprechend verkleinern 😉

Kussi Trina ♥

EinBlick nach Hamburg

Freitag machten wir uns auf. Auf nach Hamburg City… Schon lange wollten wir nach Hamburg und als zwei liebe Menschen uns fragten ob wir mit ihnen fahren würden, haben wir nicht gezögert und zugesagt. Als wir gegen Mittag ankamen war uns nach Kaffee und den genehmigten wir uns in der C’asia Kaffeebar, eine kleine Location in einem alten Zollhaus in der Speicherstadt, gleich gegenüber des Hamburger Dungeons. Außerdem musste ich mich zusätzlich mit einem Very Berry Muffin stärken, denn im Anschluss wollten wir 90 aufregende Minuten im Dungeon verbringen…

Hotel Altan

Nachdem wir die eine oder andere Schrecksekunde verdaut hatten sind wir zum Hotel aufgebrochen. Zum Hotel kann ich folgendes sagen: Name: Altan Hotel, gutes Preisleistungsverhältnis mit renovierten Zimmern und Top Betten. Die Lage ist unglaublich gut, zwei Hochbahnanbindungen in direkter Nähe (450 und 750 mtr. entfernt) und 10 Minuten Fußweg zur Reeperbahn. Mitten in St.Pauli spürt man das Leben!

Hamburg

Der Abend gehörte uns. Essen im Steak & Fish House (Reeperbahn 42), Bier im Hamborger Veermaaster, Cocktails im Schmidt Theater und Currywurst und Pommes bei Lucullus. Später noch ein sehr kurzer Abstecher in die völlig überfüllte Olivia Jones Bar und abschließend ein Absacker in einer mir namentlich nicht mehr bekannten Kneipe auf der großen Freheit.

Hamburg2

Der Samstag sollte auch ein sehr schöner Tag werden. Also machten wir uns nachdem Frühstück auf Richtung Bahnstation „Feldstraße“. Noch bevor wir uns ein Ticket kaufen konnten erfassten wir mit großen Augen einen Antik- Flohmarkt der unweit von der Bahnstation lag. Rund um die alte Rinderschlachthalle sind unzählige Stände aufgebaut und es werden Dinge aller Art verkauft. Schade dass ich nichts kaufen konnte, denn unser eigentliches Ziel war die Mönckebergstraße. Mit der Bahn waren wir in wenigen Minuten vor Ort und bestaunten das Rathaus und die Alsterschleuse. Einen leckeren Kakao mit Sahne und ein leckeres, italienisches Essen (im Prego) später, machten wir uns auf den Rückweg und beendeten unseren wirklich schönen Aufenthalt. Auf Wiedersehen Hamburg!

Hamburg3

Eure Trina ♥