Marmorkuchen mit viel Zartbitterguss

Marmorkuchen

Marmorkuchen hat bei Vielen seinen Ruf weg. Manche finden ihn gar langweilig. Ich betrachte das aus einer ganz anderen Sichtweise. Ich denke mir wenn ein Kuchen so einfach zu backen ist und dabei so lecker schmeckt ist er nicht langweilig, sondern eine kleine Feinheit die man einfach mögen muss. Was mir generell an Kuchen aus der Kastenform gefällt, ist die Tatsache, dass man ein Stück probieren kann, ohne das es gleich den ganzen Kuchen aus der optischen Balance bringt. Anbei muss ich gestehen dass ich es nicht leiden kann einen Kuchen auf den Tisch zu bringen, den ich zuvor nicht probieren kann. Problemzone Torte, da darf ich ja kein Stück rausschneiden um zu probieren. Warum auch immer bin ich dann leicht unsicher, aber mit diesem Rezept (von GU) gibt es wirklich keinen Grund zur Unsicherheit… Ein weiterer Grund für meine Liebe zu diesem Marmorkuchen ist die Fluffigkeit und nicht zu Letzt der fette Guss aus Zartbitterschokolade.

Zartbitterkuchen

Und für einen Kuchen benötigt ihr:

  • 50 g Zartbitter (für den Kuchen)
  • 150 g zimmerwarme Butter (für den Kuchen)
  • 180 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 180g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Zartbitter (für die Glasur)
  • 25 g Butter (für die Glasur)

Und so geht’s:

Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen. Zartbitter für den Kuchen im Wasserbad schmelzen. Butter und Zucker schaumig schlagen und die Eier nach und nach hinzugeben. Die Prise Salz, das Mehl und das Backpulver hinzugeben und eine Hälfte des Teiges in eine gefettete Form geben. Der restliche Teig wird mit der Schokolade verrührt und ebenfalls in die Form gegeben. Mit einem Holzstäbchen wird nun die Marmorierung in den Kuchen gebracht. Den Kuchen 5 Minuten bei 200 Grad backen, dann auf 160 Grad runter stellen und für weitere 30 Minuten fertig backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Den Kuchen abkühlen lassen und die übrige Schokolade mit der restlichen Butter schmelzen. Den Guss über den Kuchen geben und aushärten lassen.

Zartbitterschokolade Marmorkuchen

Dann bleibt euch nur noch den Kuchen anzuschneiden und schnell aufzufuttern. Sollte doch etwas übrig bleiben, lässt er sich super einfrieren. Dazu schneide ich den Kuchen in servierfertige Stücke und friere ihn luftdichtverschlossen ein.

Viel Spaß beim nachbacken und ein schönes Wochenende wünsche ich euch 😉

Eure Trina ♥

Advertisements

2 Kommentare zu “Marmorkuchen mit viel Zartbitterguss

  1. Ohhh, ein Klassiker! 🙂 Der Kuchen sieht köstlich aus, besonders mit dem dicken Guss. Wie lang ist die Kastenform, die du verwendet hast? Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s