Kurumba Curry mit knackigen Erdnüssen

Kennt ihr das? Wenn´s einfach passt? Manchmal bin ich überzeugt dass es so etwas wie Schicksal geben muss. Da plane ich am Dienstag ein Gemüsecurry zu kochen und dann entdecke ich dieses zuckersüße Gewinnspiel. Ziemlich klar dass ich mein Rezept dafür in Los Topf werfe. Und so habe ich am Dienstagabend, noch ein bisschen ambitionierter als eh schon, drauf los gekocht.

Erdnusscurry mit Kokos

Anbei mag ich nicht verheimlichen das ich wenig Ahnung habe, wie so ein echtes und authentisches Curry zu schmecken hat. Ich war noch niemals beim Inder und ein echtes Thaicurry hat mir auch noch niemand kredenzt.

Deshalb mach ich es wie immer, werfe ganz viel Ideenreichtum und Liebe in meinen Wok und rausgekommen ist ein mega leckeres Erdnuss Kokos Curry.

Und dazu braucht ihr:

  • Gemüse der Saison, in meinem Fall Möhrchen, Grünebohnen, ein kleiner Sellerie, Zucchini und Paprika
  • Erdnussöl
  • Chilischoten nach Gusto (bei mir war es eine rote, ohne Kerne)
  • Rote Currypaste nach Gusto (2 -3 TL je nach Schärfe der Paste)
  • Einen EL Erdnussbutter
  • Eine Dose Kokosnussmilch (ungeschüttelt)
  • Geröstete Erdnüsse
  • Rotes Paprikapulver (scharf)
  • Euer liebstes Currypulver
  • Salz und Pfeffer

Und so einfach geht’s:

Das Gemüse putzen, zurecht schneiden und anschließend bei niedriger Temperatur in einem Damfgareinsatz vorsichtig garen. So bleibt alles knackig und Vitaminreich, gleichzeitig behält jedes Gemüse seinen eigenen Geschmack. Nebenbei in einem Wok ein wenig Erdnussöl erhitzen. Die Chilischoten zerkleinern und kurz anbraten. Die Currypasste und die Erdnussbutter hinzugeben und die Temperatur senken. Die Dose mit der Kokosnussmilch öffnen, die harte Masse abnehmen und in den Wok geben. Alles zu einer cremigen Sauce verrühren. Mit Curry-, Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken und kurz köcheln lassen. Das bissfeste Gemüse und die Erdnüsse in den Wok geben.  Zum Verdünnen kann der Rest (der flüssige Teil) der Kokosnussmilch hinzugegeben werden. Alles einmal kurz aufkochen und schon ist´s fertig. Dazu schmeckt Basmatireis.

Für alle die gar nicht genug Kokos bekommen können, einfach eine kleine Portion Kokosflocken unter den Basmatireis geben.

Guten Appetit 😉

Eure Trina ♥

Advertisements

3 Kommentare zu “Kurumba Curry mit knackigen Erdnüssen

  1. Hört sich köstlich an! Ein Gericht mit viel Ideenreichtum, Liebe und Hausgemacht ist mir 100 Mal lieber als jedes vermeintlich authentische Gericht im Restaurant 🙂 Drück Dir auch die Daumen!
    Liebe Grüße
    Emma

  2. Echt schöner Blog, deine Rezepte sehen allesamt köstlich aus! 🙂 Einige habe ich sofort abgespeichert, darunter auch das aus diesem Post. Vielen lieben Dank. ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s