Punschtrinkzeit – alkoholfreier Traubenpunsch

Leutchen, riecht ihr das? Der Duft nach Weihnachten liegt verführerisch in der Luft. Alle die das noch nicht riechen können, werden ganz bestimmt in den nächsten Tagen infiziert. Die Weihnachtsmärkte haben geöffnet, Schlittschuh laufen und gebrannte Mandeln naschen, das liegt nun an. Lasst euch verzaubern und zelebriert die Vorweihnachtszeit mit allen Köstlichkeiten.

Traubenpunsch

Für alle die doch noch einen kleinen Anstupser benötigen kommt hier mein Ultimatives Ruckzuck (Kinder)Punsch Rezept.

Achtung

Der folgende Satz beschreibt die Zubereitung meines Ultimativen Traubenpunschs und beinhaltet gleichzeitig die Auflistung aller Zutaten, wem das zu schnell geht, sollte den folgenden Satz wiederholt lesen:

Einen halben Liter Früchtetee (in meinem Fall eine Assam-Mischung mit Pfirsichgeschmack) mit einem halben Liter Traubensaft, einer halben kleingeschnittenen Bio Zitrone (vorher Heiß abgespült) und ein bis zwei Teelöffeln (bzw. Tütchen) Punschgewürz (in meinem Fall eine Fertigmischung (ja ich schäme mich sehr)) verrühren und langsam erhitzen (auf keinen Fall aufkochen).

Und das wars auch schon.

Ich liebe diesen Punsch!

Kinderpunsch mit Traube

Am besten trinkt ihr ihn nach einem langen Spaziergang oder wenn auch dicke Socken euch nicht aufwärmen können. Ihr könnt den Punsch übrigens auch auf Vorrat produzieren, hierzu einfach die Menge erhöhen und noch heiß in Flaschen abfüllen und die dann einkochen, so hat man immer einen Punsch parat.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Vorweihnachtszeit.

Eure Trina ♥

Advertisements

Gedeckter Apfelkuchen

gedeckter apfelkuchen

Ziemlich still hier die letzte Zeit. Es tut mir so leid. Aber was soll ich tun? Schon wieder von der öden Konsumdiät berichten, euch erzählen, dass es nichts zu erzählen gibt? Ne.

Bei mir war es Blogstill weil ich einfach nichts zu bloggen hatte. Keine famosen Rezepte die ich teilen wollte und noch viel weniger wunderhübsch anzusehende Bilder, nur ein bis zwei total Ausfälle, die ich lieber nicht zeige und für mich behalte…

Doch am letzten Wochenende war Besucherrunde angesagt und ich tauch ja nicht bei Opa & Co. auf und hab keinen Kuchen dabei, ne sowas gibt’s bei mir nicht. Also war backen angesagt. Nach der Arbeit mit dem Rad zum Apfelverkäufer meines Vertrauens und zwei Kilo Elster gekauft. Dann nach Hause und gedeckten Apfelkuchen gebacken.

Gedeckterapfelkuchen

Vor kurzem erst habe ich behauptet das kein Apfelkuchen meine Apfelschnitten mit Vanillesauce toppen könnten, doch da hatte ich meinen gedeckten Apfelkuchen vollkommen vergessen. Der ist wirklich traumhaft und kann nun wirklich keinen anderen Apfelkuchen toppen 😀

Apfelkuchen gedeckt

Und das braucht ihr für eine 26er Rundform:

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 7 g Backpulver (halbe Tüte)
  • 100 g Zucker
  • 150 g zimmerwarme Butter
  • Etwas Vanille

Für die Füllung:

  • +/- 1000 g Apfel (am besten Elster, Braeburn oder Boskop)
  • Zucker und Zimt
  • einen Schuss Rum (wenn keine Kinder mitessen)
  • evtl. Apfelsaft

Und so geht’s:

Die Zutaten für den Teig ordentlich vermengen und zu einer Kugelgeformt in den Kühlschrank geben.

Die Apfel waschen, schälen und sparsam entkernen (nicht zu viel vom Apfel wegschneiden, jedes Gramm zählt), in kleine Stücke schneiden und in einen Kochtopfgeben. Etwas Zucker und eine gute Portion Zimt hinzugeben. Mit einem Schluck Rum übergießen und erhitzen. Die Apfelmasse sollte immer wieder mal durchgerührt werden, eventuell muss etwas Apfelsaft oder ein Schluck Wasser zu den Äpfel gegeben werden. Die Äpfel dann eine kurze Zeit kochen (es bildet sich eine schöne, Kompottartige Apfelmasse) und dann abkühlen lassen. Nun darf die Apfelmasse abgeschmeckt werden, fehlt vielleicht noch Zimt?

Den Backofen auf 150 Grad (Umluft) vorheizen und die Teigkugel aus dem Kühlschrank nehmen. Den Teig auf etwas Mehl gleichmäßig ausrollen und mit circa 2/3 des Teiges die Kuchenform auslegen. Den Teig gut andrücken und für 15 Minuten backen.

Den vorgebackenen Kuchenboden aus dem Ofen nehmen, die Apfelfüllung hinein geben und mit dem restlichen Teig bedecken. Für circa 45 Minuten backen.

Auskühlen lassen, mit Puderzucker oder Zuckerguss ein Topping auf den Kuchen zaubern und aufpassen dass man nicht alles auf einmal isst (Falls doch, auch nicht schlimm). Wer aufmerksam gelesen hat, dem wird aufgefallen sein, dass ich zwei Kilo Äpfel gekauft habe, das liegt daran, dass ich gleich die doppelte Menge der Füllung zubereitet habe. Nun habe ich eine Portion in der Tiefkühlung und kann jederzeit noch so einen leckeren Kuchen backen (ohne Äpfel kaufen, schäle, schneiden, kochen usw.).

Apfelkuchen gefüllt

Und jetzt drückt mir die Daumen das die Vorweihnachtszeit mir ordentlich Stoff zum Bloggen liefert, damit ich was zu tun und ihr was zum Gucken habt 😉

Eure Trina ♥

Konsumdiät –ein kleiner Zwischenbericht #2

Heute gibt es mal wieder einen kleinen Zwischenbericht zur Konsumdiät. Eigentlich gäbe es da auch nicht viel zu berichten, wenn ich nicht gesündigt hätte. Irgendwie klappt das mit dem Verzichten viel einfacher als gedacht, wenn da nicht dieser Zwischenfall gewesen wäre. Nichts zu kaufen, was ich nicht brauche, fällt nämlich gar nicht sooo schwer, wenn ich nicht schwach geworden wäre…

Wovon ich spreche?

Ich lass es euch wissen. Ganz ohne schlechtes Gewissen erzähle ich euch von meinem „Ausrutscher“. Es war ein Montag, ich kam von der Arbeit und verbrachte noch etwas Zeit am Computer. Wäre ich doch nur auf den schönen Blogs geblieben und wäre nicht zu Amazon gewandert. Da war sie, die Verlockung der ich mich die ganze Zeit hatte entziehen können, AMAZON KINDLE.

Es verging einige Zeit, das gute Stück landete im Warenkorb und ich dachte „Was soll´s, bestell´s dir“.

Ihr glaubt ja gar nicht wie sehr ich mich geärgert habe. Eigentlich war ich mir so sicher dass ich die Kaufdiät durchhalte und dann kam noch hinzu dass ich mir meiner eigentlichen Kaufentscheidung mit einmal gar nicht mehr so sicher war. Einen „Log In“ später, eine Stornierung später, stand fest, ich werde niemals einen Kindle besitzen. Noch am selben Tag lass ich tausend Testberichte und fest stand, heut Abend geht’s in die Stadt, ich kauf mir einen Tolino Shine.

Und wenige Stunden später

…war die Sache erledigt. Meine Regeln zur Konsumdiät waren eindeutig gebrochen und verletzt! Ich hatte gesündigt, war schwach geworden und doch war ich nicht traurig. Ich bin soooo glücklich mit diesem Kauf. Ich denke es ist wie bei einer echten Diät, der Verzicht treibt einen in den Wahnsinn, man bekommt Heißhunger und isst drei Stück Kuchen und trink zwei Liter Cola. Aber soll ich euch was erzählen? Ich bin ja grundsätzlich niemand der sich davon unterkriegen lässt. Für mich ist klar, das hätte nicht sein müssen, aber von meinem Ziel entfernt mich das nicht, ich habe klar vor Augen wohin die Reise geht und weiß das ich mich nun wieder am Riemen reißen muss. Und wie ich schon sagte, ansonsten fällt mir das Sparen und Verzichten erstaunlich leicht. Ihr seht also, wenn mir dieser Ausrutscher nicht passiert wäre, hätte ich so gar nichts zu erzählen. Wie langweilig wäre das denn?

…kommt gut ins Wochenende 😉

Eure Trina ♥

Nuesselkram´s „Best of google analytics“ # 2

Heute gibt’s mal wieder ein kleines best of google analytics. Alle die bloggen wissen was ich meine, wenn ich sage das ich es verwunderlich finde was die Leute manchmal so googlen um anschließend auf meinem Blog zu landen. Aber seht selbst 😉

  • „was mache ich mit mozzarella“- Essen, vielleicht mit Messer und Gabel.
  • „welche konsistenz muss fudge haben“ – fudgy?!
  • „das wünsche ich dir das g kuchenstück“ – was hat der oder die Suchende damit nur gemeint?
  • „wachstumsstadien von kresse“ – da gibt es Stadien?
  • „kann man erbsen auch 48stunden einweichen“ –  Rein theoretisch? Joa.
  • „handvoll gesalzene erdnüsse“ – Direkt in den Mund stecken, Erdnussbutter oder Erdnussfudge von machen, oder ins Erdnusscurry werfen, lecker!
  • „muffins ,die jedem schmecken“- Das Rezept gibt es ganz sicher, vielleicht nimmt man da eins mit ganz viel Zucker und Butter, die Kombi schmeckt jedem 😉
  • „erdnuss mit stuecke als englisch“ – Hm, genau…

Dazu muss ich wohl gaaar nichts sagen 😀

Eure Trina ♥

Verliebt in Apfelschnitten mit Vanillesauce

Ich hab Schmetterlinge im Bauch. Verursacht wurde dieser Zustand durch meine super köstlichen Apfelschnitten. Die duften schon nach wenigen Minuten im Backofen so absolut verführerisch das man nicht anders kann, als sich unsterblich zu verlieben!

Apfelschnitten

Kein Apfelkuchen der Welt kann mir meine Apfelschnitten mahlig machen! Und an meine Vanillesauce kommt mir eh nichts… Und weil ich meine Apfelschnitten so lieb habe, verrate ich euch das Rezept. Auf das die kleinen Glücklichmacher bald in euren Backöfen garen, ihren herrlichen Duft verströmen und euch zutiefst berühren.

Apfelschnitten

Das Innovative an meinen Apfelschnitten ist wohl die Vanillecreme auf der sich die Apfelscheiben befinden, die dient nämlich nicht nur als leckerer Untergrund für den Apfel, sondern auch als Vanillesauce, dazu wird die Creme einfach etwas verdünnt, auf so was muss man erst mal kommen ^^

Vanillesauce

Und das braucht ihr für acht köstliche Apfelschnitten:

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 2 große Äpfel (Elstar, Boskop…)
  • 3 Eigelb
  • 80 Zucker
  • 125 ml Milch
  • 1/3 Vanilleschote
  • Etwas Zimt
  • Etwas Milch extra

Und so geht’s:

Den Backofen auf 200 Grad Umluft anheizen. Milch, Zucker, Eier und Vanille verrühren und vorsichtig erhitzen. Permanent rühren und zusehen wie die Masse andickt. Die Äpfel waschen, vierteln und entkernen um anschließend feine Apfelscheiben zurechtzuschneiden. Den Blätterteig in acht gleichgroße Teile schneiden und einen Löffel der Creme auf jeweils ein Blätterteigstück geben. Die Apfelscheibchen auf der Creme platzieren und mit etwas Zimt bestreuen.

Apfelschnitten

Ab mit den Schnitten in die Röhre und für circa 20 Minuten backen. In der Zwischenzeit die restliche Creme mit etwas Milch zu einer Vanillesauce rühren.

Die Schnitten schmecken warm am besten, dann einfach mit der Vanillesauce anrichten und auffuttern – so lecker!

Mein Tipp: Anstatt eine Vanillecreme herzustellen kann man auch gleich eine Vanillesauce zubereiten. Dann einfach etwas mehr Milch nehmen.

Macht euch noch ein schönes Wochenende.

Eure Trina ♥