Gedeckter Apfelkuchen

gedeckter apfelkuchen

Ziemlich still hier die letzte Zeit. Es tut mir so leid. Aber was soll ich tun? Schon wieder von der öden Konsumdiät berichten, euch erzählen, dass es nichts zu erzählen gibt? Ne.

Bei mir war es Blogstill weil ich einfach nichts zu bloggen hatte. Keine famosen Rezepte die ich teilen wollte und noch viel weniger wunderhübsch anzusehende Bilder, nur ein bis zwei total Ausfälle, die ich lieber nicht zeige und für mich behalte…

Doch am letzten Wochenende war Besucherrunde angesagt und ich tauch ja nicht bei Opa & Co. auf und hab keinen Kuchen dabei, ne sowas gibt’s bei mir nicht. Also war backen angesagt. Nach der Arbeit mit dem Rad zum Apfelverkäufer meines Vertrauens und zwei Kilo Elster gekauft. Dann nach Hause und gedeckten Apfelkuchen gebacken.

Gedeckterapfelkuchen

Vor kurzem erst habe ich behauptet das kein Apfelkuchen meine Apfelschnitten mit Vanillesauce toppen könnten, doch da hatte ich meinen gedeckten Apfelkuchen vollkommen vergessen. Der ist wirklich traumhaft und kann nun wirklich keinen anderen Apfelkuchen toppen 😀

Apfelkuchen gedeckt

Und das braucht ihr für eine 26er Rundform:

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 7 g Backpulver (halbe Tüte)
  • 100 g Zucker
  • 150 g zimmerwarme Butter
  • Etwas Vanille

Für die Füllung:

  • +/- 1000 g Apfel (am besten Elster, Braeburn oder Boskop)
  • Zucker und Zimt
  • einen Schuss Rum (wenn keine Kinder mitessen)
  • evtl. Apfelsaft

Und so geht’s:

Die Zutaten für den Teig ordentlich vermengen und zu einer Kugelgeformt in den Kühlschrank geben.

Die Apfel waschen, schälen und sparsam entkernen (nicht zu viel vom Apfel wegschneiden, jedes Gramm zählt), in kleine Stücke schneiden und in einen Kochtopfgeben. Etwas Zucker und eine gute Portion Zimt hinzugeben. Mit einem Schluck Rum übergießen und erhitzen. Die Apfelmasse sollte immer wieder mal durchgerührt werden, eventuell muss etwas Apfelsaft oder ein Schluck Wasser zu den Äpfel gegeben werden. Die Äpfel dann eine kurze Zeit kochen (es bildet sich eine schöne, Kompottartige Apfelmasse) und dann abkühlen lassen. Nun darf die Apfelmasse abgeschmeckt werden, fehlt vielleicht noch Zimt?

Den Backofen auf 150 Grad (Umluft) vorheizen und die Teigkugel aus dem Kühlschrank nehmen. Den Teig auf etwas Mehl gleichmäßig ausrollen und mit circa 2/3 des Teiges die Kuchenform auslegen. Den Teig gut andrücken und für 15 Minuten backen.

Den vorgebackenen Kuchenboden aus dem Ofen nehmen, die Apfelfüllung hinein geben und mit dem restlichen Teig bedecken. Für circa 45 Minuten backen.

Auskühlen lassen, mit Puderzucker oder Zuckerguss ein Topping auf den Kuchen zaubern und aufpassen dass man nicht alles auf einmal isst (Falls doch, auch nicht schlimm). Wer aufmerksam gelesen hat, dem wird aufgefallen sein, dass ich zwei Kilo Äpfel gekauft habe, das liegt daran, dass ich gleich die doppelte Menge der Füllung zubereitet habe. Nun habe ich eine Portion in der Tiefkühlung und kann jederzeit noch so einen leckeren Kuchen backen (ohne Äpfel kaufen, schäle, schneiden, kochen usw.).

Apfelkuchen gefüllt

Und jetzt drückt mir die Daumen das die Vorweihnachtszeit mir ordentlich Stoff zum Bloggen liefert, damit ich was zu tun und ihr was zum Gucken habt 😉

Eure Trina ♥

Advertisements

6 Kommentare zu “Gedeckter Apfelkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s