Advent, Advent, vier Lichtlein brennen

Habt ihr das mitbekommen? Gestern war Wintersonnenwende, der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres. Ohne das wir es merken werden die Tage nun wieder länger. Gleichzeitig war Winteranfang, davon merken wir hier an der Nordseeküste jedoch rein gar nichts. Schnee? Was ist das? Weiße Weihnacht? Aussichtslos!

002

003

Da muss man sich alle Mühe geben um in Christmas Stimmung zu geraten. Da helfen nur Stundenlang Weihnachtsfilme gucken, sich an Keksen sattessen und bei circa 8 Grad eine letzte Runde über den kleinen Weihnachtsmarkt drehen.

004

006

005

Und falls es euch ähnlich geht, schaut mal HIER vorbei, da findet ihr eine kleine Übersicht von Filmen die über die Festtage laufen. Allen denen noch Kekse fehlen, empfehle ich wärmstens meine Vanillekipferl und falls ihr einen schönen Weihnachtsmarkt sucht, wie wäre es mit dem Lübecker Weihnachtsmarkt?

008

In diesem Zusammenhang möchte ich euch schon jetzt wunderschöne Festtage wünschen, lasst euch reich beschenken, futtert euch an den feinen Köstlichkeiten satt und nutzt die freie Zeit um mal so richtig auszuspannen.

007

001

Ich melde mich nach Weihnachten zurück um euch ein wenig auf den Jahreswechsel einzustimmen, bis dahin macht euch eine schöne Zeit, eure Trina ♥

Advertisements

EinBlick nach Leer

Wisst ihr wie viele schöne Orte es in meinem näheren Umfeld gibt? Ich weiß seit kurzem von einem mehr und davon möchte ich euch berichten.

Hafen von Leer

Leer liegt im wirklich schönen Ostfriesland und ist eine wirklich schnuckelige Stadt. Nicht zu groß, nicht zu klein. Schön zum bummeln und flanieren. Und eben ostfriesisch! Geprägt durch den Schwarztee und das Meer.

Nach weniger als einer Stunde Fahrt waren wir am Ziel und parkten ganz zentral um alles zu Fuß erreichen zu können. Ich war erstaunt über die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und die im Allgemeinen sehr schöne Einkaufsstraße.  Nur wenige Schritte abseits der Läden und Geschäfte gelangt man ans Wasser und kann seinen Blick über dem Hafenbecken schweifen lassen. Hier kann man einen kleinen Spaziergang entlang der Uferpromenade starten…

Hafenpromenade Leer

Nach dem wir die ersten Eindrücke gesammelt hatten, sind wir zum ersten festeingeplanten Ziel aufgebrochen.

Schließlich musste ich unbedingt das Bünting Tee Museum besuchen! Ich bin leidenschaftliche Teetrinkerin und musste mir schon so manchen Spruch deswegen anhören, aber ich kann einfach nicht aus meiner Haut, ich brauche meinen Tee, aus meiner Kanne, von meinem Stövchen, aus meinen Teetassen und außer Bünting kommt mir nichts in die Kanne^^. Bei einem Eintrittspreis von 2,50  (inkl. Einer Tasse Tee zum Abschluss) kann man auch nichts meckern.

Bünting Museum

Asienzimmer Bünting

Wasserkessel, Bünting

Bünting Tee

Das Teemuseum hat meine Erwartungen erfüllt und der Tee im Anschluss des Rundganges war sowieso lecker.Außerdem konnte ich nicht wiederstehen und musste mir eine leckere Früchteteemischung mit Rooisbos und Himbeere zulegen, lecker kann ich euch sagen!

Nach dem netten Besuch des Museums machten wir einen Abstecher ins Bünting Coloniale-Haus, hier kann man wieder alles zum Thema Tee erwerben, Tassen, Tees, Zucker, aber auch andere Gaumenschmeichler wie Senf, Pasta und Pestos, Konfitüren, Kaffee und Liköre standen zur Auswahl. Das wirklich beeindruckende am Bünting Coliniale-Haus ist aber (wie ich finde) die Fassade…

Bünting Haus Leer

Ein paar Schritte weiter, Richtung Stadtmitte, staunten wir nicht schlecht als wir an einem Laden voller Süßigkeiten vorbei kamen. Klar war, hier müssen wir rein! Ich füllte meine Schlickertüte schnell und konnte den Brause Ufos nicht wiederstehen. Ich bin der absolute Brause Ufo Suchti, die haben es im letzten Sommer sogar auf die Candy Bar unserer Hochzeit geschafft ^^

Leer
Ein weiteres Ziel an diesem Tag war das Leeraner Miniaturland. Hier kann man sich kaum Sattsehen und auch wenn man stundenlang das „kleine Ostfriesland“ begutachtet hat, hat man sicher noch lange nicht alles gesehen. Hier gibt es unglaublich viel zu entdecken, kleine Geschichten werden erzählt und die ostfriesische Kultur wird einem näher gebracht.

Miniaturland Leer

Leer miniatur

Um den Ausflug nach Leer ausklingen zu lassen, fuhren wir zur Evenburg. Ein altes Wasserschloss mit schöner Parkanlage. Als ob wir noch nicht genug gelaufen wären, machten wir einen ausgiebigen Spaziergang.

Evenburg

Leer

Nun könnt ihr mich für bekloppt, oder langweilig und total spießig halten. Ich mit meinen 22 Jahren fand es war ein wunderschöner Tag. Ich habe viele Eindrücke gesammelt und bin mir sicher nicht das letzte Mal in Leer gewesen zu sein.

EinBlick nach Hamburg

Freitag machten wir uns auf. Auf nach Hamburg City… Schon lange wollten wir nach Hamburg und als zwei liebe Menschen uns fragten ob wir mit ihnen fahren würden, haben wir nicht gezögert und zugesagt. Als wir gegen Mittag ankamen war uns nach Kaffee und den genehmigten wir uns in der C’asia Kaffeebar, eine kleine Location in einem alten Zollhaus in der Speicherstadt, gleich gegenüber des Hamburger Dungeons. Außerdem musste ich mich zusätzlich mit einem Very Berry Muffin stärken, denn im Anschluss wollten wir 90 aufregende Minuten im Dungeon verbringen…

Hotel Altan

Nachdem wir die eine oder andere Schrecksekunde verdaut hatten sind wir zum Hotel aufgebrochen. Zum Hotel kann ich folgendes sagen: Name: Altan Hotel, gutes Preisleistungsverhältnis mit renovierten Zimmern und Top Betten. Die Lage ist unglaublich gut, zwei Hochbahnanbindungen in direkter Nähe (450 und 750 mtr. entfernt) und 10 Minuten Fußweg zur Reeperbahn. Mitten in St.Pauli spürt man das Leben!

Hamburg

Der Abend gehörte uns. Essen im Steak & Fish House (Reeperbahn 42), Bier im Hamborger Veermaaster, Cocktails im Schmidt Theater und Currywurst und Pommes bei Lucullus. Später noch ein sehr kurzer Abstecher in die völlig überfüllte Olivia Jones Bar und abschließend ein Absacker in einer mir namentlich nicht mehr bekannten Kneipe auf der großen Freheit.

Hamburg2

Der Samstag sollte auch ein sehr schöner Tag werden. Also machten wir uns nachdem Frühstück auf Richtung Bahnstation „Feldstraße“. Noch bevor wir uns ein Ticket kaufen konnten erfassten wir mit großen Augen einen Antik- Flohmarkt der unweit von der Bahnstation lag. Rund um die alte Rinderschlachthalle sind unzählige Stände aufgebaut und es werden Dinge aller Art verkauft. Schade dass ich nichts kaufen konnte, denn unser eigentliches Ziel war die Mönckebergstraße. Mit der Bahn waren wir in wenigen Minuten vor Ort und bestaunten das Rathaus und die Alsterschleuse. Einen leckeren Kakao mit Sahne und ein leckeres, italienisches Essen (im Prego) später, machten wir uns auf den Rückweg und beendeten unseren wirklich schönen Aufenthalt. Auf Wiedersehen Hamburg!

Hamburg3

Eure Trina ♥