Konsumdiät –ein kleiner Zwischenbericht #2

Heute gibt es mal wieder einen kleinen Zwischenbericht zur Konsumdiät. Eigentlich gäbe es da auch nicht viel zu berichten, wenn ich nicht gesündigt hätte. Irgendwie klappt das mit dem Verzichten viel einfacher als gedacht, wenn da nicht dieser Zwischenfall gewesen wäre. Nichts zu kaufen, was ich nicht brauche, fällt nämlich gar nicht sooo schwer, wenn ich nicht schwach geworden wäre…

Wovon ich spreche?

Ich lass es euch wissen. Ganz ohne schlechtes Gewissen erzähle ich euch von meinem „Ausrutscher“. Es war ein Montag, ich kam von der Arbeit und verbrachte noch etwas Zeit am Computer. Wäre ich doch nur auf den schönen Blogs geblieben und wäre nicht zu Amazon gewandert. Da war sie, die Verlockung der ich mich die ganze Zeit hatte entziehen können, AMAZON KINDLE.

Es verging einige Zeit, das gute Stück landete im Warenkorb und ich dachte „Was soll´s, bestell´s dir“.

Ihr glaubt ja gar nicht wie sehr ich mich geärgert habe. Eigentlich war ich mir so sicher dass ich die Kaufdiät durchhalte und dann kam noch hinzu dass ich mir meiner eigentlichen Kaufentscheidung mit einmal gar nicht mehr so sicher war. Einen „Log In“ später, eine Stornierung später, stand fest, ich werde niemals einen Kindle besitzen. Noch am selben Tag lass ich tausend Testberichte und fest stand, heut Abend geht’s in die Stadt, ich kauf mir einen Tolino Shine.

Und wenige Stunden später

…war die Sache erledigt. Meine Regeln zur Konsumdiät waren eindeutig gebrochen und verletzt! Ich hatte gesündigt, war schwach geworden und doch war ich nicht traurig. Ich bin soooo glücklich mit diesem Kauf. Ich denke es ist wie bei einer echten Diät, der Verzicht treibt einen in den Wahnsinn, man bekommt Heißhunger und isst drei Stück Kuchen und trink zwei Liter Cola. Aber soll ich euch was erzählen? Ich bin ja grundsätzlich niemand der sich davon unterkriegen lässt. Für mich ist klar, das hätte nicht sein müssen, aber von meinem Ziel entfernt mich das nicht, ich habe klar vor Augen wohin die Reise geht und weiß das ich mich nun wieder am Riemen reißen muss. Und wie ich schon sagte, ansonsten fällt mir das Sparen und Verzichten erstaunlich leicht. Ihr seht also, wenn mir dieser Ausrutscher nicht passiert wäre, hätte ich so gar nichts zu erzählen. Wie langweilig wäre das denn?

…kommt gut ins Wochenende 😉

Eure Trina ♥

Konsumdiät –ein kleiner Zwischenbericht #1

Der Ticker am Rand verrät es, noch 37  Tage und die mir selbst aufgebrummte Konsumdiät endet. Ich muss euch sagen, ich komme erstaunlich gut damit zurecht.

Werbenewsletter

Von den täglichen Werbenewslettern die mir in den Briefkasten fliegen lasse ich mich nicht beirren, die werden konsequent gelöscht! Infos über 10 Prozent Aktionen und doppelte Bonuspunkte lasse ich gar nicht erst an mich heran.

Seit Beginn der Konsumdiät habe ich keine Onlinebestellung mehr getätigt und auch den wöchentlichen Sparziergang durch die wunderschöne Innenstadt Jevers habe ich auf den Sonntag gelegt, so kam ich nicht in die Versuchung bei Rossmann und Co. stöbern zu gehen.

Das Ärgernis

Alles in allem klappt mein Vorhaben ziemlich gut und doch gibt es da eine Sache die mich wirklich nervt. Nicht mal einen Tag befand ich mich auf Konsumdiät als ich mich in das neue Kindle Paperwhite verliebte. Da saß ich nichtsahnend bei einer Freundin beim Tee und dann zeigte sie mir ihre neueste Errungenschaft. In Sekunden entwickelte sich meine Begeisterung in ungebrochene Lust dieses Teil auch zu besitzen. Den Abend verbrachte ich (ziemlich beleidigt) mich damit abzufinden, dass dieser Wunsch sobald nicht in Erfüllung geht…

Ansonsten herrscht in Bezug auf meine Kaufdiät ziemliche Langeweile, es tut sich nichts und ich bleibe stur auf meinem Kurs 😉

Euch wünsche ich das ihr gut ins Wochenende kommt und die Zeit gut nutzt, Schatz und ich gehen heute Abend zu Freunden und feiern im kleinen Kreis eine kleine Pre-Halloween Party, passend dazu liefere ich nächste Woche ein Rezept 😀

Machts gut, eure Trina ♥

Konsumdiät

Herausforderungen

Manche Herausforderungen stellt einem das Leben, manche Herausforderungen stellt man sich selbst. Herausforderungen wollen angenommen und bewältigt werden. So viel ist klar, da brauchen wir nicht diskutieren 😀

Mit Spannung verfolge ich Blogger die auf Zucker verzichten oder es schaffen wochenlang nur Rohkost zu verzehren. Ziemlich heftige Challenges wie ich finde.

Da ist so eine Konsumdiät doch ein Klacks…

Denn genau darin besteht meine Challenge. Sparen was das Zeug hält. Der letzte Samstag hat tiefe Furchen auf meinem Konto hinterlassen ^^. Das Ganze mache ich nicht weil ich auf etwas Bestimmtes sparen möchte, sondern aus Prinzip. Denn ich bin unwahrscheinlich gut im Geld ausgeben. Und das soll sich ändern, nun will ich (wieder) unwahrscheinlich gut im Sparen werden (früher war ich das schon einmal).

Mein Vorhaben

Das fängt damit an das ich mir eine klare Frist gesetzt habe. Bis zum 01.12.2013 soll meine Konsumdiät laufen. Was Konsumdiät für mich bedeutet? Ganz klar, auf jeglichen übertriebenen Konsum zu verzichten, nur noch zu kaufen was ich WIRKLICH benötige. Beim ersten Mal hinhören klingt das ziemlich easy, doch bei genauerem Nachdenken wird einem klar was das bedeutet.

Ab jetzt verzichte ich auf das gute Gefühl des Shoppens. Kaufen aus Langerweile oder aus Spaß an der Freude wird es nun nicht mehr geben. In meinem Einkaufswagen soll nun nur noch kommen was auf dem Einkaufszettel steht.

Der Startschuss ist gefallen

Mal sehen wie gut das klappt, ich werde euch auf dem Laufenden halten und freue mich über eure Unterstützung in Form von Kommentaren 😉

Eure Trina ♥